GOTS und Ökotex 100 - Was ist das denn?

Mit der Eröffnung des MilliLu Shops ging für mich ein großer Traum in Erfüllung. Neben meinem Anspruch, euch hier laufend neue und individuelle Pumphosen  zu bieten, spielte auch die Qualität der verwendeten Materialien für mich von Anfang an eine große Rolle. 

Babyhaut ist besonders empfindlich und daher ist bei Kleidung für die Kleinsten die Verwendung von kontrollierten Stoffen sehr wichtig. 

Doch neben der Hautverträglichkeit und der Langlebigkeit von MilliLu Pumphosen stellt sich mir auch immer die Frage, unter welchen Bedingungen die verwendeten Stoffe hergestellt wurden. 

Bei all den Textilzertifikaten verliert man als Verbraucher jedoch schnell den Überblick. Damit ihr den Durchblick bekommt, habe ich euch die wichtigsten Facts zu den zwei wichtigsten Standards zusammengestellt.

Der OEKO-TEX ® Standard 100 ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Produkte aller Verarbeitungsstufen. Stoffe, die nach OEKO-TEX ® 100 zertifiziert sind, entsprechen einem international verbindlichen und wissenschaftlich fundierten Prüfkatalog. Dieser beinhaltet im Wesentlichen: 

- Keine Verwendung von gesetzlich verbotenen Substanzen wie krebserregende Farbstoffe

- gesetzliche reglementierte Verwendung von Chemikalien wie Formaldehyd, Weichmacher, Schwermetalle oder Pentachlorphenol

- Parameter wie Farbechtheit und ein hautfreundlicher pH-Wert

(vgl. https://www.oeko-tex.com/de/manufacturers/manufacturers.xhtml)

 

Generell kann man also sagen, dass der OEKO-TEX ® STANDARD 100 ein guter Anhaltspunkt für Textilien mit hohem gesundheitlichem Standard ist, da er weit über gesetzliche Maßstäbe hinaus geht. 

Als der wohl höchste Standard im Bereich Textilien gilt die GOTS (Global Organic Textile Standard) Zertifizierung, der sowohl hohe Umweltkriterien als auch soziale Kriterien erfüllt.

Um diesem Standard zu entsprechen, müssen alle Chemikalien vor Verwendung Verträglichkeitstests und Tests zur Abbaubarkeit durchlaufen. Stoffe wie toxische Schwermetalle, Formaldehyd, aromatische Lösungsmittel, genetisch veränderte Organismen (GVO) und deren Enzyme sind generell tabu. Darüber hinaus setzt der GOTS hohe soziale Standards voraus, wie zum Beispiel freie Wahl der Beschäftigung, Vereinigungsfreiheit und Recht auf Kollektivverhandlungen, sichere und hygenische Arbeitsbedingungen, Verbot von Kinderarbeit, Mindestlohn.

Darüber hinaus bekommen nur Textilien eine GOTS Zertifizierung, bei denen die oben genannten Standards auch auf die ganze Produktionskette angewendet werden (z.B. Spinnen, Färben, Verpackung bis zum Vertrieb).

(vgl. http://www.global-standard.org/de/)

 

Der GOTS Standard bietet somit neben den hohen Umwelt- und Hautverträglichkeitskriterien auch Sicherheit im Hinblick auf soziale Standards bei der Textilproduktion.